KMU-innovativ: Biotechnologie – BioChance

1. Oktober 2017
KMU-innovativ: Biotechnologie – BioChance

KMU-innovativ: Biotechnologie – BioChance. Quelle: pixabay.com/Creative Commons CC0.

+++ Einreichungsfristen jährlich am 15. April und 15. Oktober; Laufzeit unbefristet +++

In Deutschland gibt es inzwischen fast 700 Unternehmen, die sich mit Biotechnologie befassen. Rund 570 davon sind „reine“ Biotechnologie-Unternehmen, deren Geschäfte ganz oder überwiegend auf Verfahren der modernen Biotechnologie beruhen. Fast alle dieser Unternehmen sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Mitarbeitern. Mit „KMU-innovativ: Biotechnologie – BioChance“ werden F&E-Projekte von KMU unterstützt, die auf dem Gebiet der Biotechnologie tätig sind oder ihr Geschäftsfeld durch den Einsatz von Biotechnologie erweitern wollen.

Die Fördermaßnahme „KMU-innovativ: Biotechnologie – BioChance“ richtet sich – wie die Vorgängermaßnahmen BioChance und BioChancePlus im Biotechnologie-Programm des BMBF – an die kleinen und mittleren Biotechnologie-Unternehmen.

Zweck der Fördermaßnahme ist die Verbreiterung der Technologiebasis von Biotechnologie-KMU, um damit eine wichtige Voraussetzung für deren nachhaltiges Unternehmenswachstum zu schaffen. Die Unternehmen sollen dadurch in die Lage versetzt werden, weitere Finanzierungsmittel wie privates Wagniskapital einzuwerben und ein langfristig tragfähiges Geschäftsmodell aufzubauen. Das BMBF unterstützt bevorzugt Kooperationen von jungen Biotechnologie-KMU untereinander und mit etablierten Unternehmen, die der Integration entlang der Wertschöpfungskette dienen. Durch derartige Kooperationen sollen auch Unternehmen erreicht werden, die bisher keine eigenen Biotechnologie-Aktivitäten verfolgt haben. Außerdem sollen mit der Fördermaßnahme industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben zur Stärkung der Innovationsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland unterstützt werden.

Quelle: Bundesanzeiger (gekürzt)