BayStMWi: Förderprojekte aus dem Bereich der Digitalen Gesundheit/Medizin

4. Juli 2018

Bild: CC0 Public Domain geralt/pixabay.

+++ Einreichungsfrist 7. August 2018; Ausschreibung im Rahmen der Zukunftsinitiative Digitale Medizin des Masterplan Bayern Digital II +++

Im Rahmen dieses Aufrufs zur Einreichung von Projektvorschlägen soll der thematische Schwerpunkt der Projekte auf folgenden Themenbereichen liegen (die Einreichung von Projekten, die nicht unter diese Schwerpunkte fallen ist auch möglich):

 

Diagnostik/Big-Data: Mögliche Themen sind:

  • Clinical Decision Support Systeme
  • Predictive Modelling/Big Data-Analytik zur Früherkennung und Vermeidung möglicher Eskalationen oder Verhinderung einer Chronifizierung bzw. für eine bestmögliche Therapieoption

Telemonitoring/Telecoaching: Mögliche Themen sind:

  • Versorgung von chronisch Kranken im häuslichen Umfeld durch Telemedizin und/oder durch Anwendungen auf Basis künstlicher Intelligenz

Pflege: Projekte im Bereich der ambulanten und/oder stationären (Alten-) Pflege

Die Förderung soll Forschungs- und Entwicklungsarbeiten (FuE) auf diesen Gebieten anregen und die Umsetzung der Ergebnisse in neue Produkte und Verfahren beschleunigen. Zielrichtung der Vorhaben ist es, die Kompetenz und Effizienz im Gesundheitswesen in Bayern und in Deutschland zu steigern und eine direkte Wirkung bei den Bürgern/Patienten zu erzielen.

Antragsteller

Die Ausschreibung richtet sich an Verbünde, die über das Potential verfügen, das Erforschte auch in den Verkehr bringen zu können. Die Einbeziehung und Beteiligung von Leistungserbringern des Gesundheits- und Pflegebereichs (Krankenhäuser, Apotheken, Ärzte, etc.) in die Konsortien ist explizit gewünscht.

Es ist beabsichtigt, bis zu 10 Verbundforschungsvorhaben aus den o.g. Schwerpunktbereichen über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren zu fördern. Für die Förderung im Rahmen dieses Aufrufes stehen für die Vorhaben gemeinsam Fördermittel i.H.v. bis zu 5 Millionen € zur Verfügung.

Antragstellung

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Stufe werden von der/dem Koordinator/in des jeweiligen Verbundes Projektskizzen elektronisch (per E-Mail) bei Herrn Sebastian Hilke (sebastian.hilke@medical-valley-emn.de) eingereicht. Die Projektskizzen sollen auch Aussagen zur Auswirkung auf die Gesundheits- bzw. Pflegeversorgung enthalten.

Quelle: Zentrum Digitalisierung Bayern [bearbeitet]